TOP Ö 7.1: Aufstellung eines Bebauungsplanes für die Grundstücke "Wolfswerder" und "Am Rund" (Flurstücke 510 bis 514, 540 bis 552) - Antrag der CDU-FDP-Fraktion

Beschluss: stimmengleichheit abgelehnt

Abstimmung: Ja: 3, Nein: 4, Enthaltungen: 1, Befangen: 0

Der Bürgermeister wird beauftragt, für die Grundstücke „Wolfswerder“ und „Am Rund“ (Flurstücke 510 bis 514, 540 bis 552) einen Bebauungsplan aufzustellen, der zum Ziel hat, die bereits parzellierten Grundstücke als Arrondierung des Bebauungsplanes KLM-BP-035 „südwestlich Buschgrabensee“ einer maßvollen Bebauung zuzuführen. Die Bebaubarkeit soll sich an den Vorgaben des B-Plans KLM-BP-035 orientieren. Der Flächennutzungsplan ist in diesem Zuge mit zu ändern.


Herr Grubert erläutert, dass nach § 5 (2) der Geschäftsordnung der Gemeinde Kleinmachnow Frau Dirksen Rederecht eingeräumt werden könnte.

Abstimmung zum Rederecht für Frau Dirksen: mehrheitlich empfohlen

 

Herr Bergt, Anwohner in der Ginsterheide, nimmt sein Rederecht wahr und spricht sich gegen den Antrag aus. Er gibt zu bedenken, dass die Straßen in diesem Gebiet für größeren Verkehr nicht ausgelegt sind.

 

Frau Dirksen nimmt ihr Rederecht wahr und spricht sich für den Antrag aus, da ca. 7500 – 8000 m² Boden neu versiegelt wurden.

 

Herr Hoffmann nimmt sein Rederecht wahr und spricht sich gegen den Antrag aus.

 

Frau Dr. Theiler Förderverein Landschaftsschutzgebiet Buschgraben/Bäketal e. V.  nimmt ihr Rederecht wahr und spricht sich für den Erhalt der Grün-/Waldfläche aus. Herr Dr. Casperson gibt ergänzende Erläuterungen zum Erhalt der Fläche.

 

Folgende Punkte wurden diskutiert:

 

  • Grünfläche schützen und erhalten
  • keine weitere Bebauung
  • nicht noch mehr Verkehr
  • Allgemeinwohl der Gemeinde steht im Vordergrund
  • wo Häuser stehen, diese sollen bewohnt werden können; das sollte nicht gelten wo kein Haus stand und aktuell kein Haus steht
  • mit dem Bau der Stammbahn geht schon eine riesige Waldfläche verloren
  • Artikel 14 – Schutz des Eigentums – vorziehen
  • Baugrund prüfen
  • insgesamt keine leichte Entscheidung

 

Herr Fritzsche spricht sich gegen die weitere Bebauung aus und fügt an, dass immer noch kein  Ampelkonzept vorliegt.

 

An der Diskussion beteiligten sich: Herr Schramm, Herr Fritzsche, Herr Sahlmann, Frau K. Heilmann, Herr Weis, Herr Krause, Herr Schulz-Kersting, Frau Sahlmann, Herr Gutheins, Herr Templin


Abstimmungsergebnis:

3 Zustimmungen / 4 Ablehnungen / 1 Enthaltung – nicht empfohlen